Generalversammlung 2021

Nein, normal war die Generalversammlung des Walstedder Bürgerschützenvereins am Freitag ganz bestimmt nicht. Zum einen waren da natürlich die rund 700 Tage seit der letzten Zusammenkunft der Schützen. Zum anderen prägte vor allem der emotionale Abschied von langjährigen Vorstandsmitgliedern – allen voran des Vorsitzenden Markus Bachtrop – den kurzweiligen Abend in der Scheune auf dem Hof Lückmann. Denn nicht nur einmal erhoben sich die rund 100 Anwesenden von ihren Plätzen, um dem scheidenden Schützenchef mit stehenden Ovationen und minutenlangem Applaus für sein Engagement im Verein zu huldigen.

Bachtrop, der sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt hatte, wurde im Jahr 2002 zunächst als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Nach wenigen Jahren übernahm er dann die Geschicke des Schützenvereins – und leitete diesen in den vergangenen 16,5 Jahren als „Chef“. „Das waren vier Amtszeiten, in denen du den Verein auch in schwierigen Zeiten und bei nicht einfachen Entscheidungen wie etwa dem Abriss der Schützenhalle oder der Änderungen der Festfolge auf den richtigen Weg geführt hast“, erklärte Max Thamm, der zuvor einstimmig zu Bachtrops Nachfolger gewählt wurde. „Dir war es immer wichtig, dass jeder seine Meinung äußern konnte, und du hast das Wohl und die Gesundheit der Mitglieder immer an die erste Stelle gestellt“, schob er hinterher. „Vielen, vielen Dank für deine geleistete Arbeit. Du hinterlässt dem Verein eine solide Basis für die Zukunft. So jemanden wie dich gibt es selten.“

BSV Walstedde - Vorstand

Martin Nettebrock erinnerte zudem an das organisatorische Talent sowie die hervorragenden Reden und Berichte, die Markus Bachtrop in seiner Zeit als Vorsitzender gehalten hat. „Du hast an der passenden Stelle immer auch den einen oder anderen Witz eingebaut, dabei aber nie die nötige Ernsthaftigkeit bei den wichtigen Themen verloren“, sagte der frühere Generaloberst. „Vorsitzender zu sein: Das war einfach dein Ding“, brachte er es auf den Punkt.

In die gleiche Kerbe schlug Bernhard Krellmann. „Wir haben dich mit viel Weitblick, Umsicht und Gelassenheit bei deiner Aufgabe als Vorsitzender kennengelernt“, bemerkte er. Unter Bachtrops Regie sei vieles umgesetzt und organisiert worden. „Sorgen um die Zukunft des Vereins brauchen wir uns deswegen nicht machen“, ergänzte er.

Aber nicht nur die Vorstandszeit von Markus Bachtrop endete am Freitag. Auch Schriftführer Rainer Averkamp stellte sein Amt, das er zwölf Jahre ausgeübt hatte und zuvor ebenfalls Hallenwart, Beisitzer und König war, aus privaten Gründen zur Verfügung. „Schon früh war Rainer mit dem Bürgerschützenverein vertraut und hat uns stets mit seiner sachlichen Berichterstattung auch komplexe Sachverhalte verständlich dargestellt“, berichtete Nettebrock. Bernhard Krellmann schob das Lob für das nun ehemalige dienstälteste Vorstandsmitglied gleich hinterher: „Danke für deine Anregungen, dein offenes Ohr und dein Engagement in den letzten 26 Jahren.“

Weiter ging es mit einer dritten Verabschiedung, die erst urlaubs- und dann coronabedingt nicht früher durchgeführt werden konnte. Denn mit Jürgen Tiggemann ist bereits vor zwei Jahren ein ebenfalls langjähriges Vorstandsmitglied – er bekleidete in fast 20-jähriger Tätigkeit die Posten des Beisitzers, des Kassierers und des zweiten Vorsitzenden – nicht erneut zur Wahl angetreten. „Wir hatten mit Jürgen einen akribischen ‚Mitarbeiter‘, der sich auch mal um unangenehme Dinge gekümmert hat“, honorierte Bachtrop die Arbeit seines ehemaligen Stellvertreters. „Humorvoll, mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein und als ruhenden Pol bei hitzigen Diskussionen haben wir dich kennen- und schätzen gelernt.“

Sowohl Tiggemann als auch Averkamp wurden im Anschluss in den Ehrenvorstand gewählt. Bachtrop durfte sich zudem über die Wahl zum Ehrenvorsitzenden freuen.

Danach folgte noch die Siegerehrung vom Pokalschießen der ehemaligen Schützenkönige aus dem Jahr 2020, bei der Andreas Aszyk Winfried Schulz den begehrten Pokal überreichen durfte.

Um die ausgefallenen Mitgliederehrungen nachzuholen, lädt der BSV Walstedde am Samstag, 30. Oktober, um 17 Uhr in die Lambertus-Kirche ein. Alle Mitglieder, die ausgezeichnet werden, werden noch rechtzeitig informiert.

Weitere Highlights der Mitgliederversammlung 2021

Wahlen

Bei den Vorstandswahlen wurde Max Thamm als Nachfolger von Markus Bachtrop bestimmt. Der 31-Jährige hatte sich zuvor bereits als zweiter Kassierer im Vorstand sowie in der Avantgarde engagiert und ist mit dem Verein bestens vertraut. Zum Schriftführer wurde Simon Beckmann, der vorher Beisitzer war, gewählt. Der neue zweite Kassierer ist Fabian Vogt und der neue Beisitzer Rainer Hoffstedde. Wiederwahl hieß es dagegen bei Beisitzer Thomas Schlüter. Der neue Kassenprüfer ist Andreas Eickholt.

Mitgliedsbeitrag

Die Walstedder Bürgerschützen rechnen in den nächsten Jahren mit steigenden Kosten in Höhe von 3500 bis 5000 Euro beim Schützenfest. „Da werden Faktoren wie eine höhere Zeltmiete, ein zusätzlicher Sicherheitsdienst, Coronakontrollen, steigende Preise bei den Musikbands und eventuell auch ein geringerer Zuschauerzuspruch eine Rolle spielen“, erläuterte Markus Bachtrop. Um das finanzielle Risiko weitestgehend zu minimieren, schlug der Vorstand die Abbuchung des diesjährigen Mitgliedsbeitrags – das sind 20 Euro plus sechs Euro für das Jubiläumsschützenfest 2023 – vor, obwohl seit zwei Jahren kein Fest mehr stattgefunden hatte. Diesem Antrag folgten die Mitglieder einstimmig.

 

Impressionen der Mitgliederversammlung 2021

Sei dabei!

Du willst nicht bis zum nächsten Schützenfest warten und schon heute dem Bürger-Schützenverein Walstedde beitreten? Dann schreibe uns jetzt eine Nachricht oder fülle einfach unseren Mitgliedsantrag aus und reiche Ihn unterschrieben bei uns ein.

 

Zum Mitgliedsantrag (PDF)

web media kowalke - Webdesign und Drucksachen

Diese Webseite wurde von web media kowalke realisiert.